Corona und der UC Baltic

Hallo Ihr Lieben,

Corona und der UC Baltic,
Bund und Länder lockern derzeit einige Bestimmungen im Verhalten mit Corona.

Wir werden ab der nächsten Woche den Club zum betreten wieder freigeben.
Sport im Freien ist erlaubt und die Vereine dürfen kontaktlosen Sport wiederaufnehmen.

 

Jedoch gibt es weiterhin Bestimmungen an die wir uns als Verein noch halten müssen, ebenso Ihr als Bürger und Sportler:

  • Im Clubheim ist das Tragen einer Maske über Nase und Mund verpflichtend, sobald sich weitere Personen im Club aufhalten.

  • Es ist ein Abstand von 1,5m zu anderen Personen einzuhalten.

  • Das Umziehen im Club ist nicht erlaubt.

  • Das WC bleibt weiterhin verschlossen.

  • Auch beim Buddy Check ist ein Abstand von 1,5m einzuhalten, lasst Euch vom Buddy zeigen ob alle Funktionen gegeben sind bzw. prüft das Gerät von Eurem Buddy bevor Er/Sie es aufsetzt.

  • Verzichtet aktuell auf Übungen die ggf. eine erhöhte Gefährdung verursachen.

  • Die Ausrüstung kann Draußen gespült werden.

 

Zudem werden wir die UC Baltic One zur nächsten Woche ins Wasser setzten.
Hier gelten ebenfalls alle oberen Vorgaben, zudem habt Ihr die Vorgaben der Sportboothäfen zu beachten.
Das Boot ist somit aktuell nur für max. 4 Personen freigegeben.

 

Bitte achtet alle auf die Vorgaben und erinnert Vereinskollegen daran, wenn Ihr eine Verfehlung seht.
Wir wollen ja alle gesund bleiben und freuen uns das wir wieder unserem Hobby nachgehen können.

Viele Grüße

Corona: Zur Situation nach den Entscheidungen der Bundesregierung und den Ministerpräsidenten vom 15. April (Stand 18.04.2020)

Die Lage wird insgesamt noch als sehr kritisch eingeschätzt und alle ab Montag geltenden Erleichterungen sind weiterhin darauf ausgerichtet, Kontakte zu vermeiden und das Gesundheitssystem nicht zusätzlich zu belasten. Allerdings ist die Lage an den Krankenhäusern in einigen Regionen zurzeit etwas entspannter und in einigen Bundesländer werden die ersten Sportstätten ab 20.4.20 wieder geöffnet.
Trotzdem rufen wir weiterhin dazu auf, auf Tauchgänge in der gewohnten Weise zu verzichten! Sofern Tauchgänge ab dem 20.4.20 durchgeführt werden, sind strenge Regeln zu beachten.
Wir haben zu unserer Erklärung vom 13.4.20 durchaus auch kritische Anmerkungen von VDST-Mitgliedern bekommen, die darauf hinweisen, dass die Gefährlichkeit und Unfallwahrscheinlichkeit von Tauchgängen mit anderen Aktivitäten im Freien vergleichbar sind.
Folgende Aspekte sind zu beachten:
  • Durch rechtliche Vorgaben können in einigen Regionen Tauchgänge verboten sein;
  • Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind unbedingt zu beachten;
  • Sofern eine – vielleicht auch unerkannte – COVID-19-Erkrankung durchgemacht wurde, kann Tauchen aufgrund der Veränderungen in der Lunge zu einer besonderen Gefährdung werden;
  • Das Gesundheitssystem in der Region, in der der Tauchgang geplant ist, sollte nicht besonders belastet sein;
  • Die weiteren Ausführungen der VDST-Fachbereiche Medizin und Ausbildung im Download Corona: Empfehlungen zur Tauchgangsdurchführung (Stand 17.04.2020) sollten unbedingt beachtet werden!
Dr. Uwe Hoffmann       Dr. Heike Gatermann
VDST-Präsident             Leiterin VDST-Fachbereich Medizin

Quelle:https://www.vdst.de/2020/04/18/corona-statement-18-04-2020/

Information vom VDST

CORONA-NEWS ZUM TAUCHEN IM FREIGWÄSSER vom VDST

Darf man in der aktuellen Situation Tauchen gehen?

In der derzeitigen Situation kann das Tauchen im Freigewässer nicht befürwortet werden und verstößt mancherorts sogar gegen rechtliche Vorgaben.
Neben gesetzlichen Regelungen, Hausordnungen der Seen oder ähnlichen Regelungen und Vorgaben sind die dringenden Appelle, Empfehlung aus dem Gesundheitswesen unbedingt zu beachten. Dazu gehört auch, dass das Gesundheitssystem nicht durch zusätzliche und vermeidbare Notfälle belastet werden darf. Daher sollte konsequenterweise auf Tauchgänge und Badeaktivitäten im Freigewässer verzichtet werden, bis die langsame Öffnung dies wieder erlaubt.
Sobald sich diese Rahmenbedingen ändern, werden wir diese Empfehlung neu bewerten und ggf. anpassen.
Dr. Uwe Hoffmann       Dr. Heike Gatermann
VDST-Präsident             Leiterin VDST-Fachbereich Medizin

 Quelle: https://www.vdst.de/2020/04/13/corona-zur-aktuellen-situation-zum-tauchen-im-freigewaesser-stand-13-04-2020/


 

Zielorgan Lunge – Tauchen nach Covid-19-Erkrankung?

Dr. Frank Hartig leitet die Notfallaufnahme in Innsbruck (Tirol) und ist dort in einem Hotspot der Corona-Pandemie im Einsatz. Dabei steht sein Team vor vielen Rätseln, insbesondere was die massiven Veränderungen an der Lunge betrifft. Die ersten sechs gesundeten Taucher haben eine vorläufige Hiobsbotschaft erhalten, als es um ihre routinemäßige Tauchtauglichkeit ging.

Um euch aktuell zu informieren, gibt es den Artikel aus der Juni-Ausgabe bereits jetzt zum kostenlosen Download:

 Tauchen nach Covid-19 Erkrankung_WETNOTES-36

Quelle: https://www.wetnotes.eu/wp-content/uploads/2020/04/Tauchen-nach-Covid-19-Erkrankung_WETNOTES-36.pdf

Appell des LSV-Präsidenten an die Vereine

Sehr geehrte Damen und Herren,

in dieser auch für den Sport in Schleswig-Holstein sehr herausfordernden Situation rund um den „Corona-Virus“ wird der Landessportverband die Sportvereine und Verbände weiter informieren und dabei unterstützen, finanzielle Schäden so weit wie möglich abzuwenden.

Beigefügt übersenden wir Ihnen einen Appell des LSV-Präsidenten, Hans-Jakob Tiessen, an die Mitglieder der Schleswig-Holsteinischen Sportvereine. Mit diesem Appel wird zur Vereinstreue auch in Krisenzeiten aufgerufen. Wir bitten Sie, dieses Schreiben für Ihre interne Kommunikation zu verwenden. Das Schreiben haben wir zudem an die Medien in Schleswig-Holstein versandt.

Weiterlesen

Sicherheitstaucher

Hallo Taucher,

wir sind auf der Suche nach neuen Sicherheitstauchern, die uns bei der Arbeit im Maritimen Trainingscenter unterstützen möchten.

Die Sicherheitstaucher können dabei bei der Absicherung von Helicopter Notausstiegstrainings, bei Capsize oder sonstigen speziellen Trainings eingesetzt werden.

Die Einsätze gehen von wenigen Stunden bis zu Tageseinsätzen. Bevorzugt suchen wir Taucher mit dem Deutschen Tauchsportabzeichen ** und der Zusatzqualifikation Tauchsicherheit und Rettung. Eine vergleichbare Qualifikation von anderen Tauchsportverbänden werden von uns ebenfalls akzeptiert. Schön wäre es wenn Ihr auch über das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Silber verfügt.

Weiterlesen

  • 1
  • 2

Mitglied im

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.